Schullandheim Meereswoge

In den Hamburger Frühjahrsferien gibt es für eine Gruppe von hilfsbereiten Menschen kein Halten mehr. Sie müssen nach Neuwerk! Im Laufe der ersten Woche sind es in der Hauptsache Männer, die in den Zimmern neue Tapeten anbringen und wieder Farbe hineinbringen. Von überall hört man das Werkeln, egal, ob es Holz- oder Metallarbeiten sind oder elektrische Leitungen überprüft werden. In allen Zimmern werden ebenso die Waschbecken überprüft und gegebenenfalls erneuert und , und , und. ( In einem alten Haus gibt es immer was zu tun! ) Alle Außentische und Bänke werden repariert und angestrichen. Die Außenanlagen ( Hecken, Bäume.. ) werden durchforstet und gelichtet. Nach eingehender Beratung einige Wochen vorher werden auch größere Veränderungen vorgenommen. So stand im Jahr 2006 die Installationen von einigen Sonnen-kollektoren an, damit wir die Warmwasserversorgung kostengünstiger gestalten können.

In der zweiten Woche kommen eine Reihe von Frauen dazu, um die Zimmer zu reinigen, die Fenster zu putzen , die Bettwäsche zu waschen und alle Arbeiten in der Küche zu erledigen, damit für die kommenden Klassen und Gruppen alles gut vorbereitet ist.

Wer sind diese Begeisterten? Einige sind nicht mehr im Arbeitsleben tätig, andere nehmen sich extra eine Woche Urlaub, um eine besondere Art von Gemeinschaft zu erleben. Da die unterschiedlichsten Berufe vertreten sind, gibt es immer viel Diskussionsstoff. Alle haben irgendwann einmal die Meereswoge als Begleiter einer Klassenreise oder durch Aktionen unser drei Schulen erlebt oder aber auch durch Freunde davon gehört, was sich in diesen arbeitsreichen Tagen abspielt. Erfreulich ist, dass immer wieder einige Jugendliche mitmachen. Bei allem Fleiß kommt die Geselligkeit nicht zu kurz. Besonders am Abend wird nicht nur geklönt, sondern auch gespielt.Und wer sich zurückziehen will, kann genauso gut ein Buch lesen. Selbstverständlich nehmen wir uns auch im Laufe des Tages eine kleine "Auszeit". Für den Aufenthalt auf Neuwerk entstehen keine Kosten. Der Verein übernimmt sowohl die Fahrtkosten als auch die Verpflegung.

Wie ist es, haben Sie nicht auch Lust an unserer Gemeinschaft teil zu nehmen? Wenn ja, dann dürfen Sie sich gerne bei mir melden oder bei einem Besuch der Insel einmal vorbeischauen und das Haus Meereswoge genauer in Augenschein nehmen.



 www.schullandheim-meereswoge.de